04.07.2013
Alpenwatt/Messezentrum Salzburg

Photovoltaikanlage beim Messezentrum am Netz

Die Alpenwatt GmbH hat in vier Wochen Bauzeit die Photovoltaikanlage am Messezentrum Salzburg fertiggestellt. Die PV-Anlage am Dach der Messehallen 2 und 6 besteht aus 1.575 Photovoltaikmodulen, die auf 3.000 m2 Fläche errichtet wurden und hat eine Leistung von 385 kWp.

Die Photovoltaikanlage am Messezentrum Salzburg liefert Strom für rund 100 4-Personenhaushalte. Damit ist sie eine der größten Photovoltaik-Dachanlagen in Österreich. Die Anlage wurde bereits in Betrieb genommen und der erste Ökostrom ins Netz der Salzburg AG eingespeist.

Die Dachflächen der beiden Messehallen werden von der Alpenwatt GmbH, die sich intensiv mit dem Thema erneuerbarer Energie auseinandersetzt, vom Messezentrum Salzburg angemietet. Abnehmer des Ökostroms, der durchs Netz der Salzburg AG fließt, ist die OeMAG Abwicklungsstelle für Ökostrom AG. Mag. Wolfgang Hirner, Geschäftsführer der Alpenwatt GmbH lobt die gute Kooperation mit dem Messezentrum Salzburg: „Wir freuen uns auf die langfristige Zusammenarbeit mit dem Messezentrum. Solche Partnerschaften zwischen Firmen, die Flächen für die Stromproduktion mieten und Dachflächenvermietern sind in Salzburg noch sehr selten. Sie sollten aber unbedingt ausgeweitet werden.“ Die Alpenwatt GmbH mietet Dachflächen, verbaut sie mit Photovoltaikpaneelen und betreibt diese „Sonnenkraftwerke“ dann mindestens 20 Jahre. Die Anlage beim Messezentrum ist die zweitgrößte der von der Alpenwatt GmbH betriebenen Photovoltaikanlagen.

Auch Messezentrum-Geschäftsführer Dipl.-Kfm. Henrik Häcker freut sich über die gelungene Realisierung des Projektes. „Es war ein langer Weg, der sich aber rentiert hat. Denn die Planung des Projektes dauerte fast zwei Jahre. Dabei musste die Statik der Hallen bis ins Detail geprüft werden“, so Häcker, der bereits die nächsten Messehallen für die Aufrüstung mit Photovoltaikmodulen im Auge hat. So werden derzeit unter anderem die Hallen 4, 7, 8, 9 und 10 statisch geprüft, auf deren Dächern die Salzburg AG ebenfalls Photovoltaikanlagen installieren möchte.

Messezentrum-Chef Henrik Häcker (li.) und Wolfgang Hirner, Geschäftsführer der Alpenwatt GmbH
Bild: Neumayr  

Neben der Erzeugung von Sonnenenergie ist Nachhaltigkeit auch in anderen Bereichen für das Messezentrum Salzburg ein wichtiges Thema. Dabei stehen regionale Wertschöpfung und soziale Verantwortung im Fokus. Das beginnt bei einer erhöhten Energieeffizienz, einer sinnvollen Abfallvermeidung und Mülltrennung und reicht bis zur umweltschonenden An- und Abreise der Besucher. So sind unter anderem alle Veranstaltungen im Messezentrum Salzburg und der Salzburgarena mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bequem, umweltschonend und durch eine Kooperation mit der Salzburg AG auch kostenlos zu erreichen. In der Zusammenarbeit mit Lieferanten wird neben Qualität vor allem auch auf kurze Transportwege geachtet, um den CO2-Ausstoß zu minimieren. Der genutzte Strom für das Messezentrum Salzburg besteht ausschließlich aus Öko-Strom der Salzburg AG, der in Salzburger Kleinwasserkraftwerken erzeugt wird. Bewegungsmelder in Gängen und Sanitärräumen sorgen am gesamten Gelände dafür, dass Lampen nicht länger als nötig brennen. Ebenfalls zur Reduzierung des Stromverbrauchs tragen die Tageslichtquellen in den Messehallen bei, positiver Nebeneffekt: Die Atmosphäre ist dadurch wesentlich angenehmer. Alle Lüftungs- und Klimatechnikanlagen sind mit Wärmerückgewinnung ausgestattet und wassersparende Armaturen gewährleisten in allen Sanitäranlagen einen sparsamen Wasserverbrauch.

www.alpenwatt.de
www.messezentrum-salzburg.at