04.03.2013
Fronius

Grüne Technologie in Brasilien

Anfang des Jahres 2013 eröffnete die Fronius International GmbH eine Solarelektronik Tochtergesellschaft in Brasilien. Der brasilianische Markt bietet hohes Potenzial im Bereich Photovoltaik. Fronius erweitert damit seine globale Präsenz.

Anfang des Jahres 2013 eröffnete die Fronius International GmbH eine Solarelektronik Tochtergesellschaft in Brasilien, in Diadema, im Herzen von Sao Paulo. Die Sparte Schweißtechnik ist bereits seit zehn Jahren dort vertreten und auch die Fronius Batterieladesysteme sind seit 2010 vor Ort aktiv. Insgesamt kümmern sich über 50 Personen darum, die Innovationen von Fronius auf den Markt zu bringen. Der Schwerpunkt der Sparte Solarelektronik liegt in einem ersten Schritt auf Vertrieb und technischen Support.

Anfang des Jahres 2013 eröffnete die Fronius International GmbH eine Solarelektronik Tochtergesellschaft in Brasilien
Bild: Fronius  

Die Anfragen an Fronius aus dem sogenannten Sunbelt wurden in den letzten Jahren immer mehr. Beobachtet hat Fronius den brasilianischen Markt schon länger und erkannte ein hohes Potenzial in ihm. „Vielerorts werden die politischen Grundlagen gerade erst geschaffen, das heißt der PV-Anschluss an das öffentliche Netz wird schon vorbereitet. Hohe Energiekosten in Kombination mit starker Sonneneinstrahlung lassen im Sunbelt in den nächsten Jahren einige sehr interessante PV-Märkte entstehen. Das hat Fronius dazu bewogen, ein Tochterunternehmen in Brasilien zu gründen, um sich auch dort als Qualitätsführer präsentieren zu können und Photovoltaik als Standard zu implementieren“, erklärt Roman Huemer, General Manager Fronius Brasilien.

Der Fokus liegt in Brasilien auf kleinen Anlagen für Privathaushalte, also Anlagen bis 5 kW, und mittleren Anlagen bis 1 MW, etwa für Forschungsinstitute. Dies liegt unter anderem auch daran, dass der Einspeisepunkt in Brasilien auf ein Maximum von 1 MW limitiert ist. Diese Tatsache macht kleinere Anlagen weniger aufwändig und damit attraktiver. Fronius als Spezialist für Photovoltaik-Anlagen im Residential, Small und Medium Commercial Bereich kann diesen Markt optimal bedienen.

„Entsprechend der in Brasilien vorhandenen Möglichkeiten wollen auch wir als Fronius den PV-Markt mitentwickeln und gestalten. Durch die bereits seit Jahren vorhandene und perfekt eingespielte Organisation sowie das entsprechende Markt-Know-how können wir schnell und flexibel auf Veränderungen reagieren und auch dementsprechend investieren“, sagt Roman Huemer.

Roman Huemer, General Manager Fronius Brasilien
Bild: Fronius  

Die ersten Projekte sind schon am Netz. Fronius liefert die Stringwechselrichter für das größte Photovoltaik-Projekt in Brasilien. 50 Stück Fronius IG Plus 120 unterstützen die 1 MW Anlage in Tanquinho. Die Ziele sind hoch gesteckt, ab 2015 rechnet Fronius mit einem sprunghaften Anstieg der Geschäfte.

Auch am Standort Fronius Brasilien spielt Energieeffizienz eine große Rolle. In den nächsten Jahren ist eine kleine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Firmengebäudes geplant, welche – ganz in Fronius Manier – grünen Strom für das Arbeitsumfeld der Fronius Mannschaft liefern wird.

www.fronius.at