09.07.2014
LGV + Wien Energie

Größtes PV-Bürgersolarkraftwerk Wiens

Der Gemüseanbieter LGV-Frischgemüse und Wien Energie nahmen auf dem Dach der LGV-Zentrale in Wien 11 eine Photovoltaik-Anlage (300 kWp) in Betrieb. Mit der noch folgenden, zweiten PV-Anlage entsteht Wiens größtes Bürgersolarkraftwerk (zur Gemüsekühlung).

Nahmen die Photovoltaik-Anlage offiziell in Betrieb (v. l.):
Ing. Robert Fitzthum, Vorsitzender des LGV-Aufsichtsrats;
Mag. Gerald König, LGV-Vorstand;
DI Dr. Susanna Zapreva, Geschäftsführerin Wien Energie;
Renate Angerer, Bezirksvorsteherin des 11. Wiener Gemeindebezirks.
Bild: LGV-Frischgemüse/ Kurt Kracher  

In der Haidestraße 22 (1110 Wien) wurde am 9. Juli 2014 eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach von LGV-Frischgemüse mit 300 kWp Leistung offiziell in Betrieb genommen. Die 1.200 PV-Module der Anlage werden jährlich rund 300 MWh Sonnenstrom erzeugen und so rund 120 t CO2 jährlich einsparen. Zusammen mit einer zweiten Photovoltaik-Anlage, die im Laufe des Jahres fertiggestellt und über eine Leistung von 575 kWp verfügen wird, entsteht auf dem Dach der LGV-Zentrale in Wien-Simmering das größte Aufdach-Bürgersolarkraftwerk Wiens mit einer Gesamtleistung von rund 875 kWp. LGV-Frischgemüse ist Österreichs größter Frischgemüseproduzent − beide Photovoltaik-Anlagen werden die Sortier- und Kühlanlagen mit sauberem Strom versorgen.

Ökostrom für Wiener Gemüse

Der Vorstand der LGV-Frischgemüse, Mag. Gerald König, zeigt sich über die Eröffnung der Anlage erfreut: „Wir von LGV-Frischgemüse arbeiten seit Jahren auf allen Ebenen daran, unseren Energiebedarf umweltfreundlich und nachhaltig zu decken. Aus unserer langjährigen Zusammenarbeit mit Wien Energie entsteht nun das größte Aufdach-Bürgersolarkraftwerk Wiens, das es uns ermöglicht, einen Großteil der in der Zentrale benötigten Energie ökologisch aus Sonnenkraft zu gewinnen. Für uns ergänzt die neue Photovoltaik-Anlage perfekt unseren Weg zu einer vollständig nachhaltigen Gemüsewertschöpfungskette - im Interesse unserer Gärtner und Kunden“.

„Mit dem neuen Bürgersolarkraftwerk wird die Versorgung mit frischem Gemüse in Wien noch ökologischer. Über 1.200 Paneele sorgen dafür, dass die gesamte Sortierlogistik der LGV ab sofort mit Sonnenstrom betrieben werden kann. Nach der Erweiterung der Anlage auf 3.500 Paneele erfolgt in wenigen Monaten auch die Kühlung des Gemüselagers mit sauberem Strom. Dann können rund 60 % des gesamten Strombedarfs in den kommenden 25 Jahren aus Sonnenenergie am Standort gedeckt werden“, erklärt Wien Energie-Geschäftsführerin DI.Dr. Susanna Zapreva. „Der Ausbau der Bürgerbeteiligungs-Kraftwerke von Wien Energie schreitet zügig voran. Mit dem Beispiel hier zeigen wir, wie Verbrauch und Produktion optimal aufeinander ausgerichtet werden können, damit ist eine zuverlässige, effiziente und ökologische Stromversorgung zur Zufriedenheit unserer Kunden möglich ist“, so Zapreva weiter.

Der Vorsitzende des LGV-Aufsichtsrats Ing. Robert Fitzthum ergänzt: „Das größte Aufdach-Bürgersolarkraftwerk Wiens, das aus der Kooperation zwischen LGV-Frischgemüse und Wien Energie realisiert werden kann, zeigt, dass starke Partnerschaften einen Mehrwert für die Umwelt und die ganze Region schaffen können. Uns freut vor allem die große und positive Resonanz der Bürger auf unsere Initiative“.

Auch Renate Angerer, Bezirksvorsteherin des 11. Wiener Gemeindebezirks, begrüßt dieses Vorhaben: „Ich bin stolz, dass mit dem neuen Bürgersolarkraftwerk auf den Dächern der LGV-Frischgemüse die nachhaltige Landwirtschaft im Bezirk und in der Stadt gefördert wird. Simmering steht damit nicht nur für großflächigen Gemüseanbau, sondern auch für erneuerbare Energieproduktion. Ein besonderes Plus an diesem Modell ist, dass sich auch Bürgerinnen und Bürger, die kein eigenes Haus besitzen, am Photovoltaik-Ausbau bzw. der umweltfreundlichen Gemüseversorgung beteiligen können“.

Das Beteiligungsmodell im Detail

Wien Energie errichtet, plant und betreibt die Anlage, speist den Ökostrom ins allgemeine Netz ein und trägt sämtliche Aufwendungen.
Über die Internetseite http://www.buergerkraftwerke.at oder unter der Telefonnummer 0810 610 810 kann jeder Bürger (m/w) sich bis zu maximal zehn Photovoltaik-Module (bzw. Paneele) sichern.

Ein Paneel kostet 950 Euro. Mit Einzahlung des Erlagscheins, der per Post zugestellt wird, tritt der Vertrag mit Wien Energie in Kraft. Wien Energie errichtet das Photovoltaik-Modul für die Bürger (m/w). Die einzelnen Bürger (m/w) vermieten die Paneele an Wien Energie und erhalten dafür jährlich 3,1 % Vergütung (29,45 Euro pro Jahr/ganzem Paneel). Die Laufzeit beträgt mindestens fünf Jahre, wobei es eine Möglichkeit zur vorzeitigen Kündigung gibt. Nach Ablauf der Lebensdauer der Anlage nach zirka 25 Jahren kauft Wien Energie die Photovoltaik-Module zurück und der Beteiligungsbetrag fließt zur Gänze an die Bürgerinnen und Bürger retour.

LGV-Frischgemüse ist Österreichs größter
Frischgemüseproduzent − beide Photovoltaik-Anlagen
werden die Sortier- und Kühlanlagen
mit sauberem Strom versorgen.

Bild: HLK  

www.lgv.at
www.wienenergie.at