30.05.2012
17. Österreichischer Biomassetag

Energie(selbst)versorger Landwirtschaft und Gemeinden

Vom 22. bis 24. Oktober 2012 stehen im Klagenfurter Bildungshaus Schloss Krastowitz die Zeichen auf erneuerbare Energien. Der Österreichische Biomassetag beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Energie(selbst)versorgung in der Landwirtschaft und den Gemeinden.

Neben Vorträgen zur Energieversorgungssicherheit und den künftigen Herausforderungen für den Beitrag der Bioenergie zur Energiewende stehen vor allem konkrete Umsetzungsbeispiele und wirtschaftliche Betrachtungen im Vordergrund. Vorhandene Technologien in den Bereichen Wärme, Strom und Treibstoffe werden vorgestellt und hinsichtlich ihrer Eignung für die Landwirtschaft kritisch hinterleuchtet. Für Bürgermeister und Entscheidungsträger des ländlichen Raums wurde ein eigener Seminartag geplant. Hier berichten Akteure aus Vorzeigegemeinden umfassend zu Fragen über Projektplanung, Finanzierung bis hin zur Umsetzung.

Neuheit Produktpräsentationen. Ein Heizwerketag widmet sich ausschließlich den wichtigsten Themen für Heizwerksbetreiber: Ascheausbringung, Notversorgungssysteme, Rechts-, Versicherungs- und Gesetzesfragen, Wärmeliefervertrag sowie Betriebs- und Netzoptimierung. Erstmals steht innovativen Firmen ein Vortragsblock für die Präsentation ihrer Produkte zur Verfügung. Exkursionen zu herausragenden Bioenergie-Projekten und der bereits traditionelle Abendempfang runden das Programm ab.

Die Veranstalter, der Österreichische Biomasse-Verband und die Landwirtschaftskammer Kärnten, erwarten im Lauf der Veranstaltung über 400 Besucher. Die Zielgruppe ist mit Entscheidungsträgern aus Land-, Forst- und Energiewirtschaft, Politik, Bürgermeistern, Anlagenbetreibern und Technologie-anbietern breit gefächert.

Bild: Österreichischer Biomasse-Verband
 

 

www.biomasseverband.at