13.02.2013
Wisag

Effiziente Messtechnik im Einsatz

Der Facility-Service-Anbieter Wisag arbeitet schon seit längerem mit der Wärmebild-Technologie, um die Effizienz von Gebäuden und deren technischer Ausrüstung zu verbessern.

Die Speziallinsen einer Wärmebildkamera erfassen langwellige Infrarot-Strahlung und erstellen so ein Infrarotbild, das die Temperatur der abgelichteten Oberfläche anzeigt. Je hochwertiger eine Kamera ist, desto besser und genauer ist die Analyse, insbesondere für größere Flächen.

Anwendungsgebiete im FM Bereich für die Kamera sind in der Identifikation von Brandrisiken, Ausfallsrisiken sowie Energieverschwendung. Mit der Wärmebildkamera sind Analysen der Wärmeentwicklung von elektrischen Installationen oder unzugänglichen Heizungssystemen (Fußbodenheizung) möglich. Auffällig warme Stellen liefern Hinweise auf Störungen. FM-Techniker und Elektrotechniker arbeiten sehr gerne mit dieser Methode, weil sie die effizienteste ist, um Problemstellen zu lokalisieren.

Hier handelt es sich um einen Kreis, d.h. alle Kabel sind miteinander verbunden. Deutlich erkennbar, dass nur ein Kabel überhitzt ist.
Bild: Wisag  
Eine fehlerhafte Leitung, die den Wärmestau verursacht, ist dank Wärmebild schnell identifiziert.
Bild: Wisag  


Einsatz bei der Wisag

„Der Vorteil für den Kunden liegt in der besseren Dokumentation der Überprüfung. Das Prüfprotokoll der Wärmebildkamera untermauert den Elektrobefund mit zusätzlichem Datenmaterial. Das Ergebnis ist dadurch verlässlicher und transparenter“, sagt Ingo Linke, Niederlassungsleiter der Wisag Gebäude- und Betriebstechnik.

www.wisag.at