06.09.2012
Wirtschafts- und Energieministerium

Neuer Klimadatenrechner

Das Wirtschafts- und Energieministerium bietet einen neuen Klimadatenrechner an. "Damit unterstützen wir Bauherren und Planer bei der thermischen Sanierung von Gebäuden sowie der Errichtung von Solarenergie-Anlagen", so Wirtschafts- und Energieminister Mitterlehner.

Nach einer Suche per Name, Postleitzahl oder Geokoordinaten zeigt der Klimadatenrechner für den gewählten Standort die Monatsmitteltemperaturen, Heizgradtage sowie die monatliche solare Einstrahlung (Wh/m2) auf beliebig geneigte Flächen. Mit diesen Informationen können normgerecht der Heizwärmebedarf eines Gebäudes (wie im Energieausweis vorgesehen) sowie der Energie-Ertrag einer Solarenergieanlage berechnet werden.

Der neue Klimadatenrechner erleichtert die Planung bei thermischer Sanierung und Errichtung von Solaranlagen

Bild: www.bmwfj.gv.at
 

Das neue Service-Instrument nützt insbesondere allen Planern und Bauherren von Gebäudeneu- oder -umbauten im Zuge einer thermischen Sanierung sowie bei der Planung von Solarthermie- oder Photovoltaik-Anlagen. Da die Kenntnis der lokalen Sonneneinstrahlung ein wesentlicher Faktor für den erfolgreichen Betrieb einer Solar-Anlage ist, wird deren wirtschaftliche Planung mit dem Klimadatenrechner erleichtert. Die dafür notwendigen Primärdaten stammen von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik.

Der Rechner ist die moderne Fortsetzung des bestehenden Klimadatenkatalogs, der nur als Papierversion verfügbar war und auf Daten aus den 1980er Jahren basierte, welche sich angesichts der Klimaveränderungen verändert haben.

www.bmwfj.gv.at/klimadatenrechner