30.06.2014
Förderung für Private

Startschuss für Handwerkerbonus

Ab 1. Juli 2014 gibt es in Österreich den „Handwerkerbonus“ – Privatpersonen bekommen bis zu 600 Euro für die Renovierung, Erhaltung oder Modernisierung ihres Hauses oder ihrer Wohnung (auch Mieter), wenn dabei ein Handwerker in Anspruch genommen wurde.

Maximal 20 % der nachgewiesenen Arbeitskosten von max. 3.000 Euro (ohne USt) – also 600 Euro – wird im Zuge des Refundierungsmodells vom Finanzministerium jenen Privatpersonen rückerstattet, die ab 1. Juli einen Handwerker beauftragen. Für heuer stehen dafür 10 Mio. Euro seitens des Staates zur Verfügung (2015: 20 Mio Euro).
Der Handwerkerbonus steht für eine steuerliche Entlastung von Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsarbeiten im privaten Haushalt durch eine Absetzbarkeit eines Teils der in Rechnung gestellten Kosten.

Was gefördert wird
Begünstigt sind nur die Lohnkosten der Handwerker, nicht aber das Material!
Zu den Dienstleistungen zählen z. B. die Beseitigung kleiner Schäden, die Erneuerung des Bodenbelags, der Austausch von Fenstern, kleinere Dämm-Maßnahmen, Verbesserungen am Heizsystem, der hydraulische Abgleich der Heizungsanlage, Erneuerungen von Installationen (Thermostatventile), Wartungsarbeiten an der Heizung, Malerarbeiten

Was getan werden muss
Für den Handwerkerbonus können ausschließlich natürliche Personen einreichen, die an ihrem in Österreich gelegenen Wohnobjekt (Haupt- oder Nebenwohnsitz) eine Renovierung, Erhaltung oder Modernisierung durchgeführt haben.
Eine Antragstellung ist erst nach Umsetzung der Maßnahmen und frühestens ab Juli 2014 möglich. Die zur Förderung beantragten Arbeitsleistungen müssen für das Kalenderjahr 2014 zwischen 1.7.2014 und 31.12.2014 bzw. für das Kalenderjahr 2015 zwischen 01.01.2015 und 31.12.2015 erbracht und abgeschlossen werden.
Für die zur Förderung beantragten Arbeitsleitungen dürfen keine anderen Förderungen (z. B. Wohnbauförderung) in Anspruch genommen werden.
Alle geforderten Antragsunterlagen sind gesammelt an eine Bausparkassenzentrale zu übermitteln. Anträge können auch bei einer zum Vertriebsnetzwerk der Bausparkassen gehörenden Filiale zur Weiterleitung abgegeben werden. Die Bausparkassen stehen bei Fragen auch gerne beratend zur Seite.
Weitere Informationen zur Förderungsaktion und zu den Förderungsvoraussetzungen finden sich auch im Internet.

 

www.meinefoerderung.at/hwbweb/