24.07.2013
TiSUN

Österreichische Energie für Hotel am Großglockner

Heimische Hölzer, lokale Produkte und die Energie der österreichischen Sonne: das „Gradonna****s Mountain Resort“ Chalets & Hotel am Großglockner bietet neben höchstem Komfort und ein Solarsystem sorgt für die zeitgemäße Energieversorgung.

Am Fuße des Großglockners mit Blick auf die atemberaubende alpine Naturkulisse liegt das „Gradonna****S Mountain Resort“. Das sich auf dem Sonnenplateau Osttirols befindliche Hotel bietet mit den meisten Sonnenstunden Österreichs pro Jahr ideale Voraussetzungen für die Nutzung von Solarenergie.

Auf 3.000 m² finden sich ein SPA-Bereich mit drei Indoor-, einem beheizten Outdoor-Pool, umfassender Dampfbad- und Sauna-Landschaft, einem Fitnessraum und einer Bolderhalle.
Bild: Schultz  

Mit dem Hotelneubau im Jahr 2012 haben sich die Besitzer, die Familie Schultz, deshalb für ein TiSUN Solarsystem entschieden, welches mit 170 m² Kollektorfläche seither die Mitarbeiterhäuser und ein 30 m langes Schwimmbad mit regenerativer Energie für Warmwasser und Heizung versorgt. Für die energieeffiziente Bauweise soll das „Gradonna Mountain Resort“ im November 2013 eine Auszeichnung erhalten.

„Unser Gast soll die Natur spüren können. Deshalb haben wir bei den verwendeten Materialien kompromisslos auf österreichische Qualität geachtet“, erklärt Hoteldirektor Florian Partel. Natursteinelemente und Holz sorgen für das optische Wohlgefühl, ein Solarsystem der österreichischen Firma TiSUN bringt die Energie der Sonne in das Hotel.

Ein TiSUN Solarsystem mit 170 m² Kollektorfläche versorgt die Mitarbeiterhäuser und ein 30 m langes Schwimmbad mit regenerativer Energie für Warmwasser und Heizung.
Bild: TiSUN  

Ganz im Sinne der Umwelt wird dieses darüber hinaus mit einer Hackschnitzel- und Pelletsanlage beheizt. „Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit haben für uns im architektonischen Gesamtkonzept nicht nur aus ökologischen sondern auch aus ökonomischen Gesichtspunkten eine wichtige Rolle gespielt. Aus diesem Grund haben wir uns für die Kombination aus Solar, Pellets und Hackschnitzel entschieden“, so Partel. Mit einem solaren Deckungsgrad von etwa 25 % soll das Solarsystem dem Hotel jährlich ca. 17.500 kg Pellets einsparen und die Umwelt darüber hinaus um fünf Tonnen C02 entlasten.

www.tisun.com