28.11.2012
Symposium

Mit Flächenheizungen und Flächenkühlungen

Die energetische Sanierung mit Flächenheizungen und Flächenkühlungen im Gebäudebestand war das zentrale Thema des diesjährigen Symposiums des Bundesverbandes Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V. (BVF), das Mitte November in Berlin stattfand.

Rund 90 Teilnehmer aus der SHK-Branche kamen zusammen, um Vorträge kompetenter Referenten zu hören und selbst in den Dialog zu treten. So beleuchtete der Vorstandsvorsitzende des Bundesarbeitskreises Altbauerneuerung e. V. Ulrich Zink die energetische Gebäudesanierung als Wirtschaftsfaktor. Anschließend referierte Roland Berger von der Lindner Group KG zu Systemlösungen bei Flächenheizungen bzw. -kühlungen. Über die Chancen der elektrischen Fußbodenheizung sprach Jörg Rummeni von der RWE Effizienz GmbH. Ein wichtiger Schwerpunkt lag darüber hinaus auf der Schnittstellenkoordination für raumflächenintegrierte Systemtechnik. Hier hob Joachim Plate, Geschäftsführer des BVF, insbesondere den Qualitätsgedanken hervor. Der Vorstandsvorsitzende des BVF Ulrich Stahl zeigte die Chancen und Risiken von Systemlösungen sowie Einzelkomponenten im Renovationsmarkt – Handwerker oder Fachgroßhandel als Systemintegrator – auf. In diesem Zusammenhang wurde den Teilnehmern das neue BVF-Qualitätssiegel vorgestellt, das zukünftig die Qualität einer Flächenheizung bzw. Flächenkühlung unmittelbar verdeutlichen wird.

Symposium zur energetischen Gebäudesanierung
Bild: Bundesverband Flächenheizungen und
Flächenkühlungen e. V., Hagen
 

Der nächste Teil des zweitägigen Symposiums galt dem Branchendialog. Hier drehte sich alles um die Frage, wie gemeinsam Markthemmnisse überwunden werden können, die den derzeitigen Sanierungsstau von Bestandsgebäuden hervorrufen. Hierzu erläuterte Dr. Johannes D. Hengstenberg, Geschäftsführer der co2online gGmbH, die Wirtschaftlichkeit aktueller Effizienzmaßnahmen. Einen Einblick in den Markt der Flächenheizung bzw. -kühlung in Österreich gewährte Reinhold W. Scheuchl vom Verband der Installations-Zuliefererindustrie aus Wien. Des Weiteren ging Elmar Esser vom Zentralverband Sanitär Heizung und Klima (ZVSHK) der Frage nach, welcher Aspekt in der Gebäudesanierung wirkungsvoller ist – Energieeinsparung oder Effizienzsteigerung. In der abschließenden Podiumsdiskussion befassten sich die Teilnehmer mit den Möglichkeiten, den Modernisierungsmarkt offensiv zu gestalten.

Rund 90 Endscheider aus der SHK-Branche nahmen an dem Symposium zur energetischen Gebäudesanierung des BVF teil
Bild: Bundesverband Flächenheizungen und
Flächenkühlungen e. V., Hagen
 

Alle Vorträge vom BVF-Syposium stehen kostenfrei als Download zur Verfügung unter:

www.flaechenheizung.de/Service-und-Presse-Node_16395.html