02.09.2013
Mobiheat

Kooperation mit Flüssiggasanbieter

mobiheat, eines der europaweit führenden Unternehmen für mobile Energiezentralen und Tyczka Totalgaz, der Spezialist rund um die Flüssiggasversorgung, haben einen Kooperationsvertrag geschlossen, um die Synergieeffekte zwischen mobiler Wärme und Flüssiggas zu nutzen.

So können mobiheat-Kunden künftig für Heizmobile und Heizcontainer einen  Brennstoff wählen, der bei längerfristigen Einsätzen nicht nur Kosten sparen kann, sondern auch der umweltschonendste unter den fossilen Brennstoffen ist.  Zudem gilt er als besonders saubere Energie, die auch den Einsatz in Wasserschutzgebieten ermöglicht. Flüssiggas ist mobil und kann daher an jedem Ort eingesetzt werden – ganz unabhängig von einem Versorgungsnetz.

Kooperation mit Flüssiggasanbieter Tyczka Totalgaz
Bild: mobiheat  


Großes Potenzial für Heizcontainer und Heizmobile im Flüssiggasbetrieb

„Seit längerem beobachten wir in der mobilen Wärmeversorgung die Tendenz zu längerfristigen Einsätzen, die vor allem im Modernisierungs- und Sanierungssektor angesiedelt sind. Während kurzfristige Notfalleinsätze mit geringem Vorlauf natürlich nach wie vor meist im Ölbetrieb umgesetzt werden müssen, sehen wir aber bei längeren geplanten Einsätzen ein großes Potenzial für Flüssiggas. Es ist umweltschonend und kostensparend zugleich“, so Andreas Lutzenberger, Geschäftsführer der mobiheat GmbH, des Spezialisten für mobile Energiezentralen, der Heizmobile und Heizcontainer im Leistungsbereich von 100 bis 6.000 kW im Repertoire hat.

Problemlose mobile Wärmeversorgung in Wasserschutzgebieten

Von den fossilen Brennstoffen ist Flüssiggas einer der umweltschonendsten, da es die niedrigsten Emissionswerte (0,22 kg CO2) aller nicht leitungsgebundenen Energien aufweist.  Aufgrund seiner guten ökologischen Werte darf es selbst in Natur- und Wasserschutzgebieten eingesetzt werden, denn es gilt als nicht wassergefährdend. „Damit sind unsere Heizmobile und Heizcontainer problemlos  auch in Gebieten einsetzbar, die dem besonderen Schutz des Grundwassers verpflichtet sind, was unseren Kunden weitere Flexibilität und Sicherheit bietet“, erklärt Andreas Lutzenberger.

Kostengünstige Variante bei längerfristigen Heizcontainer-Einsätzen ohne Erdgasleitung

Und auch wenn keine Erdgasleitung vorhanden ist, bietet Flüssiggas als Brennstoff eine praktikable und kostengünstige Lösung für die längerfristige mobile Wärmeversorgung, da die Heizmobile oder Heizcontainer hier wirtschaftlicher mit Flüssiggas versorgt werden können, das zudem den Vorteil  der weitgehenden Mobilität bietet.

www.mobiheat.de