19.04.2012
GEA Heat Exchangers

Gebläsekonvektor GEA Flex-Geko

Den bewährten und vielseitigen Gebläsekonvektor GEA Flex-Geko bietet GEA neuerdings auch mit Wärmetauscher-Ausführungen an, die für niedrige Heizmitteltemperaturen bzw. hohe Kühlmitteltemperaturen und kleine Massenströme konzipiert wurden.

Die für den 2- und 4-Leiter-Betrieb erhältlichen Geräte können so die von energiesparenden Niedertemperaturheizungen bzw. Wärmepumpen bereitgestellte Wärme effizient in den Raum einbringen. Weiteres Sparpotenzial eröffnen die serienmäßig im GEA Flex-Geko eingebauten EC-Motoren. Ihre elektronische Kommutierung erlaubt ein stufenloses Anpassen der Lüfterleistung, indem das magnetische Wechselfeld der Drehzahl angepasst wird. Dadurch erreichen EC-Motoren im Vergleich zu Wechselstrom-Motoren etwa den doppelten Wirkungsgrad.

GEA Flex-Geko – nun auch mit Wärmetauschern für Niedertemperaturanwendungen erhältlich
Bild: GEA  

Für einen sparsamen Teillastbetrieb ohne Komfortverzicht sorgt außerdem das optional erhältliche, motorisch gesteuerte Ausblasprofil GEA Drive, indem es eine optimale Ausblasgeschwindigkeit sicherstellt. GEA Drive verbessert insbesondere bei geringen Drehzahlen die Raumdurchspülung und vermeidet einen Luftkurzschluss. Dank der diversen Effizienztechniken, die der GEA Flex-Geko in sich vereint, arbeiten die Geräte nachweislich ressourcenschonend. Das belegt unter anderem die Einstufung nach Eurovent. Bei der Zuordnung der Eurovent-Energieeffizienzklassen ist der Verbrauch eines Gebläsekonvektors unter praxisnahen Umständen – hier bei maximaler, mittlerer und niedriger Drehzahl – entscheidend. Dabei fließt die am häufigsten genutzte Niederlaststufe zu etwa zwei Drittel in die Bewertung ein, die mittlere zu zirka einem Viertel und der Volllastbetrieb zu fünf Prozent. Nur Geräte, die in den Teillastfällen mit einem hohen Wirkungsgrad überzeugen, werden der besten Energieeffizienz-Klasse A zugeordnet – wie der GEA Flex-Geko.

www.gea-heatexchangers.com