26.04.2013
Sonnenenergie

Förderung großer Solarthermie-Anlagen

Am 24. April 2013 startete die Förderaktion „Solarthermie - große Solaranlagen“ des Klima- und Energiefonds (Gesamtfördervolumen 5 Mio. EUR). Im Mittelpunkt steht die Förderung großer, hocheffizienter Solarwärmeanlagen (auch zur Kühlung) in österreichischen Unternehmen.

Das Förderprogramm „Solarthermie - große Solaranlagen“ ist ein wichtiger Förderschwerpunkt, der vom Klima- und Energiefonds im Bereich erneuerbare Energien gesetzt wird. Konkret fördert der Klima- und Energiefonds große Solaranlagen in fünf Schwerpunktbereichen:
1. Solare Prozesswärme in Produktionsbetrieben
2. Solare Einspeisung in netzgebundene Wärmeversorgung
3. Hohe solare Deckungsgrade in Gewerbe- und Dienstleistungsbetrieben
4. Solar unterstützte Klimatisierung
5. Neue Technologien und Innovative Ansätze

Was wie gefördert wird
Gefördert werden innovative, solarthermische Anlagen für Unternehmen mit einer Kollektorfläche zwischen 50 bzw. 100 m² und 2.000 m² (für Schwerpunkt 5: Neue Technologien und innovative Ansätze zwischen 50 und 250 m²) Die Förderung erfolgt mit Hilfe von nicht-rückzahlbaren Investitionszuschüssen. Die Ausschreibung „Solarthermie - Solare Großanlagen“ läuft vom 24.04.2013 bis zum 27.09.2013, 12 Uhr. Die vollständigen Antragsunterlagen müssen bis dahin online bei der Kommunalkredit Public Consulting einlangen.

Hohes Einsparpotenzial
Mittels Solarthermie lässt sich viel an Energiekosten bei der Wärme- und Warmwasserversorgung, aber auch bei der Kühlung, sparen. Das bereits realisierte Projekt bei der Beschlägefabrik Julius Blum in Vorarlberg zeigt das beispielhaft auf. Das Unternehmen installierte eine thermische Solaranlage mit einer Bruttokollektorfläche von rund 460 m². Dabei wurden direktdurchströmte Vakuumröhrenkollektoren verwendet, die nicht nur die Wärme direkt für den Produktionsprozess zur Verfügung stellen und die Heizung der Produktionshalle unterstützen, sondern auch das Wasser für Sanitäreinrichtungen wärmen. Dadurch können jährlich bis zu 32.250 m³ Erdgas eingespart werden.

www.klimafonds.gv.at
www.publicconsulting.at
www.umweltfoerderung.at