07.07.2015
LEITFADEN ERSCHIENEN

Energie(effizienz)management in der Hotellerie und Gastronomie

Der jüngst erschienene Leitfaden „Energiemanagement in der Hotellerie und Gastronomie“ enthält jede Menge Tipps und Hilfestellungen, um Energie und Kosten zu sparen.

Mag. Petra Lackner (Österreichische Energieagentur)
mit dem von ihr mitgestalteten Leitfaden Leitfaden
„Energiemanagement in der Hotellerie und Gastronomie“.

Bild: HLK/Herrmann  

Das seit 1.1.2015 in Kraft befindliche Energieeffizienzgesetz ist ein Hintergrund für die 3. Auflage des Leitfadens „Energiemanagement in der Hotellerie und Gastronomie“. Demnach besteht für „große Unternehmen“ die Verpflichtung Einführung eines Energiemanagementsystems oder zur Durchführung eines Energieaudits. Bis 30. November 2015 sind diese Maßnahmen an die Österreichische Energieagentur (= Nationale Energieeffizienz-Monitoringstelle) gemeldet werden.
„Große Unternehmen“ sind solche mit mehr als 250 Beschäftigten, oder mehr als 50 Mio. Euro Umsatz oder 43 Mio. Euro Bilanzsumme. Es kann sich also durchaus der eine oder andere Tourismusbetrieb unter den „großen Unternehmen“ befinden.

Energie und Kosten sparen
So vielfältig wie die österreichische Hotellerie- und Gastronomie sind auch die Möglichkeiten, Energie und Kosten in diesen beiden Bereichen zu sparen. Immerhin sind die Energiekosten in den letzten Jahren gestiegen und machen in der Hotellerie mittlerweile mehr als 5 % des Umsatzes aus. Schon mit geringem Aufwand kann man beträchtliche Einsparungen erzielen und die Betriebskosten dauerhaft senken. Abgesehen vom Geld: Verantwortungsvoller Einsatz von Energie und sorgsamer Umgang mit der Natur sind Grundsätze, die sich der Gast erwartet, die er mit Österreich und den Österreichern assoziiert, die ihm ein gutes Gefühl und Sicherheit bieten.
Aus all den genannten Gründen hat das BMWFW mit dem Lebensministerium, der Österreichischen Hoteliers Vereinigung und der Wirtschaftskammer Österreich die Österreichische Energieagentur mit der Ausarbeitung der 3. Auflage des Leitfadens „Energiemanagement in der Hotellerie und Gastronomie“ beauftragt.

Vielfältige praxisrelevante Informationen
Der umfassende und praxisnahe Leitfaden „Energiemanagement in der Hotellerie und Gastronomie“ hilft gastgewerblichen Betrieben, (Zukunfts-) Fragen zu beantworten und neue Wege in der Energieoptimierung zu beschreiten.
Viele informative Kapitel informieren sehr anschaulich über die vielfältigen Möglichkeiten energieeffizienter zu werden: Das im Leitfaden enthaltene, praktische Ampel-Bewertungssystem hilft dabei Zeit- und Kostenaufwand, Komplexität sowie Nutzen einzelner Energieeffizienz-Maßnahmen schnell abzuschätzen.
Auch etliche Sofortmaßnahmen werden genannt. Natürlich informiert der Leitfaden auch über Energieberatungsangebote, Förderungs- und andere Umsetzungsmöglichkeiten (z. B. Contracting). Auch die Expertenliste hilft weiter, wenn größere Maßnahmen eingeleitet werden sollen.
Interessant sind auch die genannten Vergleichskennzahlen (Benchmark) – hier kann man die Kennzahlen (Strom und Wärme) des eigenen Betriebs heranziehen und dann schnell sehen, wie gut oder schlecht man im Vergleich liegt.
Auch 10 Praxisbeispiele von Hotels, die bereits Energieeffizienz-Maßnahmen setzten, finden sich im empfehlenswerten Leitfaden.
Der Leitfaden „Energiemanagement in der Hotellerie und Gastronomie“ kann beim BMWFW kostenlos angefordert werden (tourismus@bmwfw.gv.at; Tel.: 01/71100-5597) – es gibt ihn aber in PDF-Form zum Runterladen auf der Internetseite des BMWFW.

 

www.bmwf.gv.at/Tourismus