01.08.2013
Topics festgelegt

Chillventa Rossija Congressing

Die Chillventa Rossija geht in die vierte Runde. Vom 4. bis 6. Februar 2014 deckt sie die gesamte Palette der Kälte-, Klima- und Wärmepumpentechnik ab. Zukunftsweisende Fachinformationen zur Branche bietet Chillventa Rossija Congressing.

„Chillventa Rossija Congressing bildet bereits zum vierten Mal die perfekte Ergänzung zum innovativen Produkt- und Dienstleistungsangebot der Fachmesse. Das begleitende Kongressprogramm verspricht dabei wieder Know-how von Profis für Profis. Experten im Bereich Kälte- und Klimatechnik haben hier die Möglichkeit, mit der internationalen Fachwelt in Austausch zu treten – vor dem Hintergrund des russischen Beitritts zur Welthandelsorganisation (WTO) ist dies natürlich von ganz besonderer Bedeutung“, so Frank Venjakob, Director Exhibitions, NürnbergMesse. Kälte- und Klimatechnik sowie Wärmepumpen sind in zahlreichen Wirtschaftszweigen unentbehrlich, die technologische Weiterentwicklung in diesen Bereichen leistet deshalb einen enormen Beitrag für die Verringerung des Energieverbrauchs in der Industrie.

Der Expertenbeirat der Chillventa Rossija hat die Schlüsselthemen des Kongresses bereits festgelegt. Unter der Leitung von Prof A.V. Baranenko, Präsident der Internationalen Akademie für Kältetechnik und Rektor der staatlichen Universität für Tiefkühl- und Nahrungstechnologie in St.Petersburg, tagte der Expertenbeirat im Juni 2013. Im Fokus standen aktuelle Entwicklungen in der Kälte- und Klimabranche, der Ausbau bestehender Vorschriften, die Anwendung von Wärmepumpen und die Aufrüstung von Reinräumen in Russland.

2014 lautet das Motto „Die Kältetechnik-Branche vor dem Hintergrund der industriellen Entwicklung und des Ausbaus der Infrastruktur in Russland.“

Chillventa Rossija Congressing: 4.-6. Februar 2014
Bild: NürnbergMesse  


Struktur der Konferenz

Auf der Kongressagenda stehen 2014 folgende Konferenzblöcke: Plenartagung, Innovationen im Bereich Kompressoren, Wärmetauscher sowie Steuern und Regeln, neue Anwendungen und Überblick über die Entwicklung des Wärmepumpenmarktes in Russland, Anwendungen für Landwirtschafts-, Industrie- und Logistikbetriebe, Energieeffizienz in Supermärkten, Reinraum und Klimakammern.

Das Spektrum ist dabei vielfältig und umfasst unter anderem energiesparende Komponenten und Geräte, Wärmepumpen in kommunalen und gewerblichen Gebäuden sowie Kälte- und Klimatechnik für die industrielle und gewerbliche Nutzung. Die jungen Ingenieure stellen Ergebnisse ihrer Forschungsprojekte vor.

Alternative Energien im Fokus der Plenarsitzung

Die Nachfrage nach alternativen Energien steigt kontinuierlich. Staatliche Vorgaben und Förderung energieeffizienter und umweltfreundlicher Technologien stehen im Mittelpunkt der Plenarsitzung. Die Sitzung findet am 4. Februar 2014 statt und bildet somit den Auftakt des Kongresses.

Wärmepumpen im Wohnungsbau

Parallel findet ein Block zum Thema Wärmepumpen statt. Diese gewinnen als alternative Heizmöglichkeit auch auf dem russischen Markt zunehmend an Bedeutung. Die Anwendungsbereiche sind vielfältig, umso mehr gilt es, das bereits erlangte Know-how bei der Implementierung von Wärmepumpen intensiv zu vertiefen. Ziel ist es, in Zukunft noch passgenauere Lösungen für diese Technologie in Russland zu schaffen. Auch das soziale Wohnbauprogramm profitiert von den fortschreitenden Entwicklungen: Dort werden bedeutende Investitionen erwartet, die sich ebenfalls positiv auf die Entwicklung des Wärmepumpenmarktes auswirken werden. 2014 gibt es auf der Konferenz beispielsweise Vorträge zum Thema „Wärmepumpen im Wohnungsbau“. Darüber hinaus präsentieren namhafte Unternehmen ihre neuen Produktpaletten und zeigen entsprechende Anwendungsbeispiele auf. Das Hauptaugenmerk dieses Blocks liegt bei allen Vorträgen auf komplexen, energieeffizienten Lösungen.

Kältetechnik in Handel, Landwirtschaft- und Lebensmittelproduktion

In einem weiteren Kongressteil geht es um Kältetechnik. Insbesondere die Aufrechterhaltung der Kühlkette im Bereich der Lebensmittelproduktion steht dabei im Vordergrund. Gerade vor dem Hintergrund des industriepolitischen Programms zur Entwicklung der landwirtschaftlichen Betriebe in Russland bis zum Jahr 2018 gewinnt dieses Thema zunehmend an Aktualität. Ziele des Programms sind unter anderem ein durchschnittliches jährliches Wachstum für die landwirtschaftliche Produktion von mindestens 2,5 Prozent. Auch im Bereich der Lebensmittelproduktion soll ein Plus von 3,5 bis 5 Prozent erreicht werden. In zahlreichen Praxisvorträgen können sich Unternehmensvertreter informieren und austauschen, beispielsweise über „Anwendungen für landwirtschaftliche und industrielle Betriebe sowie Logistik-Unternehmen“. Das Hauptaugenmerk liegt auf modernen Kühltechniken und innovativen Technologien für die Infrastrukturmodernisierung von landwirtschaftlichen Industriekomplexen im Bereich der Kühlung, Verarbeitung und Transport der Produkte. Konkrete Beispiele für die Implementierung von neuen Technologien werden hier diskutiert und vorgestellt. Einzel- und Großhandelsverbände, Ingenieur- und Projektbüros sowie Kälteanlagenhersteller werden in diesem Teil gleichermaßen angesprochen. Eine Diskussionsrunde zum Thema „Energieeffizienter Supermarkt“ unterstreicht die Aktualität der Thematik.

Reinräume und Klimakammern

Reinräume spielen im begleitenden Kongress 2014 eine bedeutende Rolle. Eine steigende Nachfrage gibt es bei IT-Technologien sowie Pharma- und Medizinindustrie, zum Beispiel bei Operationssälen. Hinzu kommt der Kühlbedarf in Niedrigtemperaturkammern in Transfusionszentren oder bei der Lagerung von Blut, Plasma und Biomaterialen. Global betrachtet müssen viele technologische Prozesse in der Medizin- sowie Pharmaindustrie den GMP-Normen (Good Manufacturing Practice) entsprechen und somit unter „Reinraumbedingungen“ realisiert werden. Ähnliche Anforderungen bestehen bei vielen weiteren technologischen Prozessen in der Lebensmittelindustrie, Elektrobranche sowie Luft- und Raumfahrt.

Konferenz der jungen Wissenschaftler

Traditionell bilden den Abschluss der Konferenz Vorträge von jungen Spezialisten und Wissenschaftlern. Der Nachwuchs hat die Möglichkeit, mit potentiellen Arbeitgebern in Austausch zu treten und erste Kontakte zu knüpfen.

www.chillventa-rossija.com