04.10.2012
BM DI Niki Berlakovich:

Österreich wird Sitz der Vereinten Nationen für erneuerbare Energie

Das Büro der Initiative "Erneuerbare Energie für alle" von UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon bekommt seinen Sitz in Wien. Umweltminister Niki Berlakovich freut sich über diesen Erfolg von Außenminister Michael Spindelegger.

„Die Erneuerbare Energie ist ein globales Thema, daher müssen sich auch die Vereinten Nationen damit auseinandersetzen. Österreich wird Sitz der Vereinten Nationen für Erneuerbare Energie. Das zeigt einmal mehr die weltweite Vorreiterrolle, die Österreich im Bereich der Erneuerbaren Energie hat. Mit meinem Konzept der Energieautarkie für Österreich bis 2050 haben wir eine Gesamtlösung erarbeitet. Nur so können wir eine weitreichende und nachhaltige Ökologisierung unseres Wirtschafts- und Energiesystems erreichen. Bis zum Jahr 2050 wollen wir in Österreich die fossile Energie vollständig zurückdrängen. Die drei wichtigsten Strategien für dieses Ziel bilden unser Triple-E: erneuerbare Energieträger, Energieeffizienz und Energiesparen“, so Umweltminister Niki Berlakovich.

DI Niki Berlakovich, Bundesminister für Land-und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Bild: BMLFUW / Robert Polster  


Österreich beim Export von Umwelttechnologien erfolgreich

Die Forcierung von Umwelttechnologien und erneuerbaren Energien ist eine Priorität des Lebensministeriums, die gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Chancen und Innovationsmöglichkeiten für den Umweltstandort Österreich schafft. Österreichs Vorreiterrolle und Know-How in Sachen Umwelttechnologie ist international gefragt. Darüber hinaus trägt das Wachstum der Umwelttechnik maßgeblich zum Ausbau der green jobs bei. 2010 wurde der Masterplan "green jobs" entwickelt. Hauptziel ist eine Erhöhung der green jobs von rund 185.000 um weitere 100.000 Beschäftigte bis zum Jahr 2020. „Derzeit sind bereits knapp 210.000 Menschen im Umweltsektor tätig, jeder 20. Arbeitsplatz in Österreich ist ein green job", so Berlakovich. Der Bereich der erneuerbaren Energien ist der Motor dieser dynamischen Entwicklung.

Jeder 20. Arbeitsplatz in Österreich ist ein green job, wie z.B. der von Johanna Scharinger. Sie ist Servicetechnikerin für Windkraftanlagen der Windkraft Simonsfeld AG im Windpark Kreuzstetten.
Bild: BMLFUW / Rita Newman  

Der gesamte Umsatz der Umweltwirtschaft beträgt rund 34 Mrd. Euro, über ein Drittel davon entfällt auf erneuerbare Energie. "Österreich muss unabhängig von teuren Energieimporten werden, denn Energieautarkie für Österreich bringt Vorteile für Umwelt, Mensch und Wirtschaft", so Berlakovich.

www.lebensministerium.at