16.09.2011
Messe und Fachkongress

Klimaenergy 2011 in Bozen

Die Fachmesse für erneuerbare Energien zur gewerblichen und öffentlichen Nutzung „Klimaenergy“ geht vom 22. bis 24. September 2011 in Bozen/Südtirol/I über die Bühne. Zugleich findet auch ein interessanter Fachkongress statt.

Die Energiefachmesse „Klimaenergy“ in Bozen wird von Auflage zu Auflage internationaler. „Die Unternehmen aus dem Ausland reagieren positiv auf die Zielgruppenausrichtung dieser Fachmesse und machen in diesem Jahr rund 40 Prozent aus“, sagt der Projektleiter der „Klimaenergy“ Daniel Degasperi. Die „Klimaenergy“ vereint mit 200 Ausstellern aus allen Bereichen der erneuerbaren Energien, Wirtschaft, Politik, Energiedienstleistung und Forschung. In Produktausstellung, Begleitveranstaltungen, Workshops und Tagungen werden drei Tage lang innovative Technologien, erprobte Energiekonzepte und Energiedienstleistung in allen Bereichen der erneuerbaren Energien vorgestellt. Haupt-Besucherzielgruppen der „Klimaenergy“ sind öffentliche Einrichtungen und Institutionen, Industriebetriebe mit hohem Energiebedarf, Ingenieurs- und Installationsbetriebe. Unternehmer, Energietechniker  und Verantwortliche im Energiebereich können sich auf der Messe ein Bild vom Energiemarkt der Zukunft machen. Die vertretenen Ausstellungsbereiche sind von Jahr zu Jahr breiter gefächert: Am stärksten vertreten sind die Bereiche Solarenergie, Kraft-Wärme-Kopplung und Biomasse, aber auch die Bereiche Windenergie und Finanzierung sowie Energie-Dienstleistung sind stark im Wachsen begriffen.

Kongress für Gemeinden, Unternehmer, Energietechniker
Die Produktschau der Aussteller wird von einem Kongress begleitet, der sich in erster Linie an Energieverantwortliche in Gemeinden, Unternehmer und Energietechniker richtet. In den auf unterschiedliche Zielgruppen ausgerichteten Kongressmodulen geht es um die intelligente Nutzung der Energie und den kombinierten Einsatz erneuerbarer Energiequellen. So kommen im Modul 1 am 22. September von 9.30 bis 12.00 Uhr neben der Finanzierung u. a. folgende Themen zur Sprache: Förderungen im Bereich der erneuerbaren Energien oder die Herausforderung der grünen Energie in Richtung Netzparität (Grid Parity).
Die Module 2 und 3 sind für Energieverantwortliche in Gemeinden und öffentlichen Einrichtungen von besonderem Interesse: Im Modul 2 geht es am Nachmittag des 22. September von 14.00 bis 17.00 Uhr um energetische Maßnahmen in öffentlichen Infrastrukturen; es werden praktische Beispiele aus dem In- und Ausland von der LED-Straßenbeleuchtung über die Fernwärmeversorgung mit Geothermie, Kleinwasserkraftwerken oder solarem Kühlen vorgestellt.
Im Modul 3, am Freitag den 23. September, geht es von 9.30 bis 12.00 Uhr um die zentrale Rolle, die Gemeinden und Regionalverwaltungen im Bereich der erneuerbaren Energien spielen; anhand kommunaler Energiestrategien werden Trends und Visionen im Einsatz erneuerbarer Energien aufgezeigt.
Das 4. Modul richtet sich an Unternehmer: In den Vorträgen am Freitag Nachmittag geht es von 14.00 bis 17.00 Uhr zum einen um das Energiemanagement in Industriebetrieben und zum anderen beispielsweise um die Wiedergewinnung von Abwasser oder Wärme in Industriebetrieben zur Energieeinsparung.

Besichtigungsfahrten
Weiters wird die „Klimaenergy 2011“ von vier geführten Besichtigungsfahrten zu Energieerzeugungsanlagen mit erneuerbaren Energieträgern in Südtirol sowie von Tagungen und Workshops verschiedener Branchenpartner begleitet. Ebenfalls im Rahmen dieser Fachmesse finden die Prämierungen des „Klimaenergy Awards“ und der Italienischen Solarmeisterschaft statt.

In diesem Jahr wird die „Klimaenergy“
erstmals von  der Fachmesse für
nachhaltige Mobilität „Klimamobility“
begleitet.

Bild: fiera bolzano  

www.klima-energy.it
www.klimamobility.it
www.fierabolzano.it

EH