28.01.2014
Siko Solar

Installateurlehrlinge bauen weltgrößten Solarkollektor

Am 31. Jänner 2014 möchte der Tiroler Solarspezialist Siko Solar in Innsbruck den größten Solarkollektor der Welt bauen. Auf der Suche nach Unterstützung wurde er nun fündig.

Anlässlich der Hausbau & Energie Messe Innsbruck soll der weltgrößte Solarkollektor mit einer Fläche von sechzig Quadratmetern in einer Zeit von nur 75 Minuten gebaut werden. Diese Zeit wird ansonsten für den Bau eines 2,2 m² großen Kollektors benötigt. Dazu suchte Siko Solar noch die Unterstützung von qualifizierten Fachkräften.

Diese erhält das Tiroler Traditionsunternehmen nun von den Tiroler Installateuren und Gebäudetechnikern. „Ich bin von diesem Vorhaben begeistert und habe auch gleich unsere Beteiligung zugesichert“, so Landesinnungsmeister Ing. Werner Bouvier.

Beim Weltrekordversuch geht es Siko Solar in erster Linie darum, ein Zeichen für den Erhalt einer intakten Umwelt für nachkommende Generationen zu setzen. Mit der Unterstützung beim Bau des Rekordkollektors wurden vom Innungsmeister daher 60 Lehrlinge des derzeit dritten und vierten Jahrgangs der Fachberufsschule Innsbruck betraut.

Ing. Werner Bouvier, Landesinnungsmeister der Installateure (li.), Mag. Ing. Wolfgang Sief, Geschäftsführer von Siko Solar (Mitte), Winfried Judmaier, Direktor der Fachberufsschule für Installations- und Blechtechnik Innsbruck
Bild: Siko Solar  

„Unsere Lehrlinge werden in ihrer betrieblichen Ausbildung, sowie bei uns in der Berufsschule, bestmöglich auf den Einsatz von erneuerbaren Energiegewinnungssystemen vorbereitet“, zeigt sich Winfried Judmaier, Direktor der Fachberufsschule Innsbruck, von der Eignung seiner Schützlinge überzeugt.

Man darf der Jugend Glück für dieses Vorhaben wünschen und hofft dabei auch auf breite Unterstützung der Zuschauer.

www.solar.at