27.06.2016
GBV

Generationenwechsel im Aufsichtsrat

Im Aufsichtsrat des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen kommt es zu einem Generationenwechsel. Michael Pech, Mitglied des Vorstandes der Österreichisches Siedlungswerk Gemeinnützige Wohnungsaktiengesellschaft (ÖSW AG), übernimmt die Funktion von Klaus Lugger.

Am Verbandstag der gemeinnützigen Bauvereinigungen in Wien am 7. Juni 2016 wurde Michael Pech in der konstituierenden Aufsichtsratssitzung zum Vorsitzenden des aus zwölf Mitgliedern bestehenden Gremiums gewählt und übernimmt somit die Funktion des Aufsichtsratsvorsitzenden des Verbandaufsichtsrates.

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung als Aufsichtsratsvorsitzender des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen. Die Mitverantwortung in einem so bedeutenden Wirtschaftszweig mit einer Bilanzsumme von zirka 50 Mrd. Euro zu übernehmen, macht mich stolz. Wir haben heuer die 1-millionste Wohnung übergeben. Rund 1,4 Millionen BewohnerInnen haben so ein leistbares Zuhause gefunden. Nach aktuellen Auswertungen der Statistik Austria liegen unsere Mieten im geförderten Wohnbau sogar um rund 23 % unter jenes des privaten Bereichs“, so Michael Pech.

 

Michael Pech, Mitglied des Vorstandes der Österreichisches Siedlungswerk Gemeinnützige Wohnungsaktiengesellschaft, Wien (ÖSW AG), übernimmt die Funktion von Klaus Lugger
Bild: ÖSW  

 

Prof. Dipl.-Ing. Michael Pech, Mircs ist seit 1997 Mitglied des Vorstandes in der Österreichisches Siedlungswerk Gemeinnützige Wohnungsaktiengesellschaft, Wien, Mitglied des Grundstücksbeirates der Stadt Wien, Lehrbeauftragter an der TU Wien und seit Juni 2016 Vorsitzender des Aufsichtsrates des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV). Zudem verantwortet er weitere Aufsichtsratsfunktionen in mehr als zehn Gesellschaften.

www.oesw.at