20.05.2014
Kaufpreis beträgt rund 23 Millionen

Frauenthal übernimmt ÖAG AG

Die österreichische Frauenthal-Gruppe hat eine wirtschaftliche Einigung über den Erwerb der 100 Prozent Anteile an der ÖAG AG mit dem bisherigen Alleineigentümer, dem internationalen Sanitärgroßhandelskonzern Wolseley, erzielt.

Die ÖAG AG ist ein heimischer Großhändler für Sanitär- und Heizungsprodukte sowie Rohinstallationen und bisher ein Mitbewerber von Frauenthals SHT Haustechnik AG. Die Vertragsunterzeichnung erfolgt voraussichtlich in den kommenden Tagen. Die anschließende Durchführung des Verkaufs wird noch unter den marktüblichen aufschiebenden Bedingungen, wie zum Beispiel der kartellrechtlichen Zusammenschlussgenehmigung der Transaktion stehen. Der vorläufige Kaufpreis beträgt rund 23 Millionen Euro.

"Mit der Akquisition der ÖAG AG wollen wir unsere Division Sanitär- und Heizungsgroßhandel mit einer starken, unabhängigen, österreichischen Gruppe mit insgesamt rund 1.500 Mitarbeitern ausbauen und nachhaltig absichern", so Hans Peter Moser, Vorstandsmitglied der Frauenthal Holding AG und verantwortlich für die Division Großhandel für Sanitär und Heizungsprodukte. Der Markt für Sanitär- und Heizungsgroßhandel in Österreich entwickelt sich stabil und brachte Frauenthal stets starke Umsätze und Wachstum. Gemeinsam mit der ÖAG erhöht Frauenthal damit seine Möglichkeiten, an einer guten Marktentwicklung teilzuhaben.

ÖAG und SHT bleiben bestehen

"ÖAG und SHT sind zwei starke und am heimischen Markt ausgezeichnet verankerte Marken. Das soll auch so bleiben. Nach Abschluss des Kaufprozesses bleiben ÖAG und SHT daher gleichrangig nebeneinander als selbstständige Unternehmen unter dem Dach der Frauenthal bestehen", so Moser.

Aus einer zukünftigen Mehrmarkenstrategie ergeben sich zahlreiche Innovations- und Wachstumspotenziale. Langjährige Kundenbeziehungen bleiben erhalten und die Bedürfnisse der Kunden werden optimal befriedigt. Vorteile für die Entwicklung beider Unternehmen ergeben sich durch Nutzung von Synergie- und Skaleneffekten - wie beispielsweise der Bündelung von Know-how und Einkaufsvolumina - sowie insgesamt durch eine effizientere Abwicklung und dadurch bedingte Kostenreduktionen.

Neues Geschäftsfeld für Frauenthal

Mit der ÖAG AG kommt auch deren Sparte ÖAG Kontinentale, führender Händler für Tiefbau und industriellen Rohrleitungsbau, zu Frauenthal. Der Vertrieb von Verrohrungen erweitert das Produktportfolio der Division Sanitär- und Heizungsgroßhandel und stellt diese entsprechend dem Frauenthal-Grundsatz "Stärke durch Vielfalt" breit auf. Es werden nun alle Bereiche des Haustechnikgroßhandels bei Frauenthal abgedeckt.

10 Jahre SHT bei Frauenthal

Vor knapp zehn Jahren war Frauenthal mit der Akquisition der SHT Haustechnik AG in den Markt für Sanitärgroßhandel in Österreich eingestiegen und hatte so seiner Automotive-Division ein davon völlig unabhängiges Geschäftsfeld hinzugefügt. Diese Strategie hat sich bewährt und SHT ist seitdem in einem stabilen Marktumfeld dank guter strategischer Investments und zahlreicher innovativer Projekte stets ein erfolgreiches und sicheres Standbein der Holding. So brachte die Division Sanitär- und Heizungsgroßhandel der Frauenthal-Gruppe 2013 Umsätze in der Höhe von 307 Millionen Euro - das entspricht 53 Prozent des Konzernumsatzes.

www.frauenthal.at
www.sht-gruppe.at
www.oeag.at
www.wolseley.com