02.10.2013
Klimahouse 2014

Fachmesse für energieeffizientes Bauen und Sanieren

Die nächste Auflage der Internationalen Fachmesse für energieeffizientes Bauen und Sanieren, Klimahouse 2014, findet vom 23. bis 26. Januar 2014 statt. Über 400 Fachaussteller präsentieren ihre Neuheiten.

Die wichtigste Herausforderung für die Baubranche in den nächsten Jahren steht mittlerweile fest: Entwicklung innovativer Lösungen für die energetische Sanierung und Aufwertung des Baubestandes. Vor diesem anspruchsvollen und vielseitigen Hintergrund bietet Klimahouse seit Jahren neue Lösungen für die Senkung des Energieverbrauchs im Neubau und im Sanierungsbereich, um die Wohnqualität und den Wert der Immobilien zu verbessern.

Klimahouse 2014 – Internationale Fachmesse für energieeffizientes Bauen und Sanieren vom 23.-26. Januar 2014 in Bozen
Bild: Messe Bozen  

Im Laufe der Jahre wurde Klimahouse immer dynamischer und umfangreicher, wie sowohl die über 400 Fachaussteller mit ihren letzten Neuheiten als auch das reichhaltige Angebot an Weiterbildungs- und Informationsveranstaltungen bestätigen.

Am 24. und 25. Januar findet der bewährte internationale Klimahauskongress statt, der von Messe Bozen in Zusammenarbeit mit der Klimahausagentur Südtirol veranstaltet wird. Unter dem Titel „Intelligentes Bauen“ setzen sich anerkannte Fachleute und namhafte Referenten aus dem In- und Ausland mit den aktuellsten und umstrittensten Themen im Bereich nachhaltiges Bauen auseinander.

Am Freitag 24. Januar referieren u.a. Prof. Werner Sobek (Architekturbüro Werner Sobek Stuttgart) über Aktivhäuser und Arch. Martin Rauch (Lehm Ton Erde Baukunst Schliens) über Lehm- und Tonbaustoffe.

Es folgt ein Fachreferat von Arch. Gaetano Fasano (ENEA), der auf die Zukunft der Energieeffizienz im Bauwesen mit Schwerpunkt Niedrigstenergiehäuser eingeht.

Am 24. und 25. Januar findet der internationale Klimahauskongress statt
Bild: Messe Bozen  

Am zweiten Kongresstag (Samstag 25. Januar) steht die energetische Sanierung des Baubestandes im Mittelpunkt. Prof. Boris Podrecca, vom Architekturbüro Boris Podrecca in Wien, schildert Herausforderungen und Chancen in diesem Bereich. Prof. Giovanni Caudo, Stadtreferent für urbanistische Erneuerung der Stadt Rom, beschreibt ein Fallbeispiel zum Thema: „Ein Protokoll für Stadtqualität in der Hauptstadt Rom“.

Absolut neu bei der diesjährigen Auflage ist das Angebot „Go to Klimahouse 2014“. Wer die Messe bequem besuchen möchte, ohne sich um Anfahrt und Parkplatz Sorgen zu machen, kann dieses neue Pauschalangebot von Messe Bozen in Anspruch nehmen. Neben der Busfahrt hin und zurück zu den wichtigsten norditalienischen Städten (Bergamo, Brescia, Bologna, Mantua, Verona, Mestre, Padua und Vicenza) ist im Angebot die Eintrittskarte für die Messe sowie eine Führung durch die nachhaltige und energieeffiziente Siedlung „Casanova“ in Bozen enthalten.

Im Rahmen von Klimahouse 2014 bietet Messe Bozen wieder das bewährte “Enertour-Programm” an. Es handelt sich um Führungen in Klimahaus- und Niedrigstenergiegebäuden. Neu mit dabei sind Objekte, die im Rahmen der Klimahaus-R-Zertifizierung energetisch saniert wurden. Zum ersten Mal steht den Messebesuchern ein Pauschal-Angebot mit Shuttledienst von Mailand, Bologna und Mestre zur Verfügung.

www.messebozen.it