07.04.2014
„NÖ Photovoltaik Liga“ 2014

Erfolgreichste Photovoltaik-Gemeinden ausgezeichnet

Die Gemeinde Rappottenstein im Bezirk Zwettl ist Sieger der NÖ Photovoltaik Liga 2014. Der 1.726 EinwohnerInnen zählende Ort verbucht mit 778 Watt den höchsten Zuwachs an Photovoltaik-Leistung je EinwohnerIn in einem Jahr.

„Ich gratuliere zum Meisterteller. Rappottenstein hat damit 14 Mal mehr PV-Leistung pro EinwohnerIn zugelegt wie der niederösterreichische Durchschnitt“, so Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf. „Nicht zuletzt Dank unserer erfolgreichen Photovoltaik-Gemeinden ist Niederösterreich auch die klare Nummer eins bei Photovoltaik in Österreich: Von den 60.000 Anlagen steht ein Drittel in Niederösterreich“, so Pernkopf weiter.

v.l.n.r.: Dr. Peter Harold (Generaldirektor der Hypo NOE Gruppe), Ing. Manfred Preiser (Rappottenstein), Anton Pfeffer (Ex-Nationalteam-Spieler), VBgm. Ing. Josef Wagner (Rappottenstein), Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, Martin Aichinger (Geschäftsführer Ertex Solar)
Bild: NLK Filzwieser  

Auf Platz zwei und drei landeten mit 744 Watt Jahreszuwachs pro EinwohnerIn die Gemeinde Würmla im Bezirk Tulln und mit 634 Watt Jahreszuwachs pro EinwohnerIn die Gemeinde Groß-Schweinbarth im Bezirk Gänserndorf.

Sonnenmeister und Innovationsmeister

Der Sonnenmeister-Sonderpreis für die Gemeinde mit dem größten Zuwachs an Anlagen ging an Wiener Neustadt mit einem Plus von 107 Sonnen-Kraftwerken innerhalb eines Jahres. Zum ersten Mal wurde heuer auch ein Preis für besonders innovative Photovoltaik-Lösungen vergeben. Eine Jury zeichnete auch in diesem Fall die Stadt Wiener Neustadt für ihr Projekt „Photovoltaikoffensive 2013 – Reinvestitionsmodell“ aus.

v.l.n.r.: Anton Pfeffer (Ex-Nationalteam-Spieler), DI Susanne Formanek (Projektmanagerin Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich), UStr. Wolfgang Mayerhofer, MSc (Wiener Neustadt), Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, EB DI Martin Hesik (Wiener Neustadt), Dr.in Christa Kummer (Moderation)
Bild: NLK Filzwieser  

Ausschlaggebend für das Urteil der Jury waren die vorbildliche Einbindung der Möglichkeiten der Sonnenstrom-Produktion im Schul- und Kindergartenalltag, bei allen Einrichtungen auf welchen PV-Anlagen installiert wurden und die Zweckbindung der Erträge der anfänglich errichteten 190 Kilowattpeak für den weiteren Ausbau der Sonnenkraft. In den nächsten 14 Jahren sollen so bis zu 600 Kilowattpeak installiert werden.

Photovoltaik-Liga 2014

Die „NÖ Photovoltaik Liga“ wurde bereits zum dritten Mal mit Unterstützung der Netzbetreiber, der Firma Ertex-Solar ausgetragen und der Hypo NOE Gruppe. Ertex-Solar produziert in Amstetten Spezialmodule für den Fassadenbau und ist damit weltweit erfolgreich. Auch die gläsernen Meisterteller für die PV-Liga werden von Ertex-Solar erzeugt und sind mit einer PV-Zelle ausgestattet. „Wir unterstützen diesen Wettbewerb gerne – er ist in Österreich einzigartig und dokumentiert, dass in Niederösterreich viel weitergeht bei der Nutzung von Sonnenstrom“, sagt Geschäftsführer von Ertex-Solar Martin Aichinger.

v.l.n.r.: Martin Aichinger (Geschäftsführer Ertex Solar), EB DI Martin Hesik und UStr. Wolfgang Mayerhofer, MSc (beide Wiener Neustadt), Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, Dr.in Christa Kummer (Moderation), Ing. Manfred Preiser und VBgm. Ing. Josef Wagner (beide Rappottenstein), Dr. Peter Harold (Hypo NOE Gruppe Bank AG), Anton Pfeffer (Ex-Nationalteam-Spieler)
Bild: NLK Filzwieser  

Die Hypo NOE sponserte den Landesmeister außerdem mit einem Scheck in Höhe von 1.342,90 Euro, was umgerechnet genau dem Jahreszuwachs an PV-Leistung in der Gemeinde Rappottenstein entspricht. Dr. Peter Harold, Generaldirektor der Hypo NOE Gruppe: „Als zukunftsorientierte Bank setzen wir ganz klar auf Energie- und Umweltaspekte – mit speziellem Know-how bei Finanzierungen und Förderthemen, aber auch mit unserer Konzernzentrale als Vorzeigebau mit Photovoltaik-Anlage.“

„Die Gesamt-Bilanz kann sich sehen lassen. Die 20.000 niederösterreichischen PV-Anlagen versorgen über 45.000 Haushalte mit Ökostrom“, bestätigt Dr. Herbert Greisberger als Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich.

Neben dem Landesmeister wurden auch die Bezirksmeister der PV-Liga 2014 mit einem kleinen Meisterteller geehrt:

  • Bezirk Amstetten: Euratsfeld (Zuwachs 451 Watt/EinwohnerIn, 84 Anlagen)
  • Bezirk Baden: Weissenbach/Triesting (Zuwachs 231 Watt/EinwohnerIn, 20 Anlagen)
  • Bezirk Bruck/L.: Enzersdorf/Fischa (Zuwachs 313 Watt/EinwohnerIn, 30 Anlagen)
  • Bezirk Gänserndorf: Groß-Schweinbarth (Zuwachs 634 Watt/EinwohnerIn, 29 Anlagen)
  • Bezirk Gmünd: Eggern (Zuwachs 139 Watt/EinwohnerIn, 24 Anlagen)
  • Bezirk Hollabrunn: Grabern (Zuwachs 96 Watt/EinwohnerIn, 49 Anlagen)
  • Bezirk Horn: Röhrenbach (Zuwachs 240 Watt/EinwohnerIn, 41 Anlagen)
  • Bezirk Korneuburg: Großrußbach (Zuwachs 88 Watt/EinwohnerIn, 46 Anlagen) 
  • Bezirk Krems: St. Leonhard am Hornerwald (Zuwachs 441,83 Watt/EinwohnerIn, 44 Anlagen)
  • Bezirk Lilienfeld: St. Aegyd am Neuwalde (Zuwachs 36 Watt/EinwohnerIn, 17 Anlagen)
  • Bezirk Melk: Pöchlarn (Zuwachs 198 Watt/EinwohnerIn, 52 Anlagen)
  • Bezirk Mistelbach: Wildendürnbach (Zuwachs 123 Watt/EinwohnerIn, 34 Anlagen)
  • Bezirk Mödling: Münchendorf (Zuwachs 42 Watt/EinwohnerIn, 40 Anlagen)
  • Bezirk Neunkirchen: Breitenau (Zuwachs 318 Watt/EinwohnerIn, 20 Anlagen)
  • Bezirk Scheibbs: Wolfpassing (Zuwachs 341 Watt/EinwohnerIn, 73 Anlagen)
  • Bezirk St. Pölten: Hafnerbach (Zuwachs 206 Watt/EinwohnerIn, 86 Anlagen)
  • Bezirk Tulln: Würmla (Zuwachs 744 Watt/EinwohnerIn, 31 Anlagen)
  • Bezirk Waidhofen/Th.: Raabs/Thaya (Zuwachs 208 Watt/EinwohnerIn, 68 Anlagen)
  • Bezirk Wiener Neustadt: Lichtenegg (Zuwachs 458 Watt/EinwohnerIn, 26 Anlagen)
  • Bezirk Wien-Umgebung: Klein-Neusiedl (Zuwachs 29 Watt/EinwohnerIn, 6 Anlagen)
  • Bezirk Zwettl: Rappottenstein (Zuwachs 778 Watt/EinwohnerIn, 54 Anlagen)

Die Ergebnisse der PV-Liga im Detail und eine Übersichtskarte über alle Bezirke gibt es auf

www.enu.at/pv-liga