27.06.2012
Energieeffizienzgesetz

Auswirkungen auf Gemeinden

Wie wirkt sich das neue Energieeffizienzgesetz NÖ 2012 auf meine Gemeinde aus? Wer eignet sich am besten, um die Aufgaben eines Energiebeauftragten zu übernehmen und wie funktioniert die Energiebuchhaltung?

Diese Fragen und mehr wurden bei einer Informationsveranstaltung für GemeindevertreterInnen am Freitag, dem 15. Juni, im Landhaus in St. Pölten beantwortet. Über 200 TeilnehmerInnen nutzten die Gelegenheit sich auf die Umsetzung vorzubereiten.

Tagungs-TeilnehmerInnen im Landtagssitzungssaal
Bild: G. Stradner  

Am 17. November 2011 wurde im NÖ Landtag das Energieeffizienzgesetz beschlossen. Darin sind mehrere Maßnahmenpakete definiert, die von Gemeinden umzusetzen sind. Unter anderem: eine energieeffiziente Beschaffung, das Einrichten und Führen einer Energiebuchhaltung und die Bestellung von Energiebeauftragten. Um diese Maßnahmen erfolgreich umzusetzen bietet die Energie- und Umweltagentur NÖ ein umfassendes Beratungsangebot für Gemeinden und organisiert Informationsveranstaltungen. Zum Beispiel am vergangenen Freitag im Landtagssitzungssaal in St. Pölten, wo sich mehr als 200 BürgermeisterInnen bzw. AmtsleiterInnen über die Auswirkungen des Energieeffizienzgesetzes auf Gemeinden informiert haben.

Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf: „Die Gemeinden sind wichtige PartnerInnen bei der Umsetzung der NÖ Energieziele und deshalb ist eine gute Zusammenarbeit und umfassende Information der GemeindevertreterInnen ausschlaggebend für den Erfolg des Energieeffizienzgesetzes. Ich freue mich, dass so viele die Informationsveranstaltung besucht haben und sich gemeinsam für eine nachhaltige Energiezukunft einsetzen!“ Dr. Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur betonte die besondere Rolle der zukünftigen Energiebeauftragten: „Es ist wichtig, dass in jeder Gemeinde engagierte, kompetente Personen mit der Aufgabe eines/ einer Energiebeauftragten betraut werden, denn sie sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Umsetzung des Energieeffizienzgesetzes in den Gemeinden.“

Die Vortragenden v.l.n.r.: Ing. Franz Patzl (RU3), GF Dr. Herbert Greisberger (eNu), DI Monika Panek (eNu), Hofrat Dr. Josef Muttenthaler (RU4), Hubert Fragner (eNu), DI Gerald Stradner (eNu), DI Franz Angerer (RU3)
Bild: A. Huber  


Auf dem Programm standen Referate zu folgenden Themen:

  • Das NÖ Energieeffizienzgesetz 2012 (DI Franz Angerer, Umwelt- und RU3)
  • Auswirkungen auf Gemeinden – juristische Aspekte (Hofrat Dr. Josef Muttenthaler, RU4)
  • Energiebeauftragte – für jede Gemeinde die passende Auswahl (Hubert Fragner, eNu)
  • Energiebuchhaltung – Nutzen für Gemeinden und Einführung (Ing. Franz Patzl, RU3)
  • Serviceangebot der eNu und Kooperationen mit Gemeindeverbänden (DI Gerald Stradner, eNu)

Alle Vorträge zum Nachlesen gibt’s auf

www.umweltgemeinde.at