22.02.2016
Energie- und Umweltmanagement

Bachelorstudium für eine grünere Zukunft

Das Bachelorstudium „Energie – und Umweltmanagement“ der FH Burgenland in Pinkafeld beschäftigt sich mit erneuerbaren Energien und Energieeffizienz. Absolventen (m/w) dieses Studiums sind gefragte Leute. Anmeldefrist für´s Studium ist der 31. März 2016.

Im bestens ausgestatteten Labor in Pinkafeld
forschen Studenten in den Bereichen Energie und Umwelt und
erwerben hier auch praxisorientierte Kompetenzen.
Bild: FH Burgenland  


Das Bachelorstudium orientiert sich an den wichtigsten Zukunftsthemen: Energie, Umwelt, umweltgerechte Energieversorgung, intelligente Gebäudetechnik und nachhaltige Bauten. Diese Sparten gewinnen auch wirtschaftlich zunehmend an Bedeutung und bieten immer mehr Arbeitsplätze. Gerade die Themen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit im Gebäudesektor sind hochaktuell. Auf diesen Sektor entfallen mehr als 40 % des weltweiten Energiebedarfs und rund 21 % der Treibhausgas-Emissionen.
Genau hier setzt das Bachelorstudium an: Die Themengebiete Energie und Umwelt werden dabei sowohl in technischer Hinsicht betrachtet, als auch die wirtschaftlichen und rechtlichen Aspekte. In dem sehr gut ausgestatteten Labor forschen Studierende in den Bereichen Energie und Umwelt und erwerben im Laufe des Studiums praxisorientierte Kompetenzen.

Werkzeug für die Zukunft
Diesen Mehrwert erkannte auch Andreas Kahr. Nach seiner Lehre zum Maschinenschlosser und einigen Jahren an Berufserfahrung machte Andreas Kahr die Berufsreifeprüfung. „Ich war danach für alles offen und entschied mich für den Bachelorstudiengang Energie- und Umweltmanagement der FH Burgenland“. Er verbrachte ein Auslandssemester an der Vitus Bering University in Horsens, Dänemark – „eine sehr interessante Zeit, in der ich auch mein Englisch optimal festigen konnte“.
Nach Studienabschluss entschied er sich für das berufsbegleitende Masterstudium Nachhaltige Energiesysteme. Schon damals arbeitete er bei der Firma Herz Energietechnik in Pinkafeld. Nun arbeitet er als Business Development Manager, ist für das Produktmanagement der Biomasse-& und Wärmepumpen in Vertrieb und Export verantwortlich.
„Der Bachelorstudiengang gab mir wertvolles Werkzeug für die Zukunft mit auf den Weg, im Masterstudiengang gingen wir dann tiefer in die Materie. Das Studium war sehr projektbezogen, die Vortragenden toll“. In Kontakt ist er noch mit vielen ehemaligen Kollegen und Lehrenden der FH Burgenland.

Nachhaltigkeit im Fokus
Das Bachelorstudium verfolgt das Ziel, Fachleute im Bereich Gebäude, Energie und Umwelt mit Dialogfähigkeit zu anderen Fachbereichen wie Wirtschaft und Recht aus- und weiterzubilden. „Dieses Studium ist für Menschen, die für eine nachhaltig gesicherte Zukunft arbeiten und forschen wollen“, erklärt FH-Rektor und Studiengangsleiter Gernot Hanreich. Die Nachfrage nach Experten für nachhaltige Lösungen wächst: „Unsere Absolventen arbeiten in Energieunternehmen, Umweltschutzorganisationen oder technischen Büros in der Konzeption, Planung bis hin zu Errichtung, Bauüberwachung und Anlagenführung vor allem in den Bereichen Gebäudetechnik, Energie- und Umwelttechnik, sowie Ökologie und Umweltmanagement.“

Fakten zum Studiengang
Bachelorstudium: 6 Semester – Vollzeit (Mo bis Fr) oder berufsbegleitend (alle zwei Wochen: Freitag halbtags, Samstag ganztags) oder verlängert berufsbegleitend (um zwei Semester länger mit dadurch geringerer Semesterbelastung).
Akademischer Grad: „Bachelor of Science Engineering, BSc“
Studienort: Campus Pinkafeld
Zugang: Matura, Studienberechtigungs- oder Berufsreifeprüfung, Vorbereitungslehrgang mit Zusatzqualifikationsprüfung.
Anmeldefrist für den Studienstart im Herbst 2016: 31. März 2016!

www.fh-burgenland.at